Die Kirchengemeinde

Über unsere Kirchengemeinde

(Aus dem Kirchenführer von Pastor i.R. Jürgen Wesenick)

Der Betzendorfer KirchturmDie Kirchengemeinde Betzendorf ist Mitglied im Kirchenkreis Lüneburg der evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers. Sie hat rund 1.000 Mitglieder, die in Barnstedt, Betzendorf, Drögennindorf, Glüsingen, Tellmer sowie den Einzelhöfen Hohenesch und Holtorf wohnen. Ein Teil der Einwohner Barnstedts gehört zur Kirchengemeinde Embsen, d. h. die Bewohner, deren Häuser auf heutigem oder ehemaligem Land der Familie von Estorff oder auf Land, das zur Gemarkung Kolkhagen gehört, stehen.

Das Dorf Tellmer löste sich 1855 von der Kirchengemeinde Hanstedt und kam zu Betzendorf hinzu, nachdem schon in den vorhergehenden 25 Jahren die Konfirmanden aus Tellmer am Unterricht in Betzendorf teilgenommen hatten, jedoch vom Superintendenten aus Ebstorf geprüft und vom Pastor in der Kirche in Hanstedt konfirmiert wurden.

Nach dem Anschluss Tellmers an die Kirchengemeinde Betzendorf begannen die Einwohner des Dorfes Oerzen um ihre Loslösung von der Kirchengemeinde Betzendorf „zu kämpfen“. Sie wollten zu der ihnen viel näher gelegenen Kirche in Embsen gehören. Wegen dieser Umpfarrung gab es viele Schwierigkeiten zu bewältigen, sowohl mit Pastor Pflug in Betzendorf als auch mit der Kirchengemeinde Embsen, d. h. die Kirchengemeinde Betzendorf wollte die Einwohner von Oerzen nicht ziehen lassen und die Kirchengemeinde Embsen wollte sie nicht aufnehmen. Betzendorf verlangte eine hohe Ablösesumme und Embsen eine hohe Aufnahmegebühr.

Das Dorf Oerzen gehört seit 1863 zur Kirchengemeinde Embsen, die Abwicklung der Finanzen bzw. deren Bezahlung zog sich noch bis 1885 hin. Der „Recess“ , der von den Einwohnern Oerzens und dem Kirchenvorstand in Betzendorf schließlich unterzeichnet wurde, hatte zum Inhalt, dass die Einwohner Oerzens das 22½-fache der jährlich an die Kirche in Betzendorf zu zahlenden Summe für Pastor, Küster und Hebamme als Ablösung bezahlen mussten.

Die Anzahl der Mitglieder der Kirchengemeinde Betzendorf stieg nach dem 2. Weltkrieg erheblich an. Damals waren es über 2000 Menschen, die zur Gemeinde gehörten. Während der vergangenen vierzig Jahre sind aber viele Leute in andere Orte gezogen, so dass die Mitgliederzahl sich heute auf rund 950 eingependelt hat. 1980 wurde deshalb die Pfarrstelle auf eine halbe gekürzt.

Im Jahr 2007 sorgte die Aktion "Betzendorf 1000 Plus" dafür, dass die Zahl der Gemeindeglieder auf über 1.000 anstieg. Dafür sorgten Taufen, Eintritte und Umpfarrungen in die Kirchengemeinde Betzendorf.