Der Altar

Unser Altar

Mittelpunkt des Chorraumes ist der Altarschrein, den der Lüneburger VOLKMER KLOVESTEN zwischen 1450 und 1460 geschnitzt hat. Der Schrein ist ein Triptychon in einem Geschoss mit geschnitzten Figuren, die jeweils auf einem Sockel stehen oder sitzen. Material: Eichenholz.

Höhe des Schreins: 155 cm; Breite: 224 cm; die Flügel entsprechend 155 x 112 cm. Eine Predella2 wurde 1881 ergänzt. Höhe: 53 cm; Breite: 227 cm. In der Mitte der Predella ist eine Sakramentsnische, die nach vorn von einem Eisengitter geschlossen wird. Über den Figuren befindet sich in der Fläche ausgebreitetes Maßwerk, in Höhe der Kreuzblumen eine Fensterreihe, darüber räumlich angeordnetes Gitterwerk und unterhalb der Figuren breite Ornamentbänder mit Fischsymbolen .

In der Mitte des Altars werden die beiden Figuren Christus und Maria zur Schau gestellt. Beide sind nach vorn gewendet.

Eine formale Beziehung der Figuren stellt die erhobene rechte Hand Christi, eine geistige die Betgeste der Maria dar. Es handelt sich um eine so genannte „repräsentative Form“ der Krönung Marias als Himmelskönigin.

Die einzelnen Figuren von links nach rechts stellen aus der Sicht des Betrachters folgende Personen dar:

  1. Judas Thaddäus war Jünger Jesu und Apostel. Sein Attribut ist eine KEULE. Er starb den Märtyrertod in Rom.
  2. Philippus war Jünger Jesu und Apostel. Sein Attribut ist ein KREUZSTAB. Er starb den Märtyrertod in Phrygien .
  3. Thomas war Jünger Jesu und Apostel. Sein Attribut ist eine LANZE. Nachdem er in Indien die nach ihm benannte Thomaskirche gegründet hatte, starb er dort den Märtyrertod.
  4. Bartholomäus war Jünger Jesu und Apostel. Sein Attribut ist ein MESSER. Er starb in Klein Asien den Märtyrertod nach schwerer Folter. Ihm wurde der Legende nach bei lebendigem Leib mit einem Messer die Haut abgetrennt. - Bartholomäus wird auch N a t h a n a e l genannt.
  5. Johannes war Jünger Jesu und Apostel. Sein Attribut ist ein KLECH. Der Kelch deutet auf einen Giftbecher hin, den man Johannes gereicht hatte, um ihn zu töten, und nicht auf das Abendmahl. Er starb als einziger der Apostel eines natürlichen Todes auf der Insel Patmos.
  6. Petrus war Jünger Jesu und Apostel. Sein Attribut ist ein SCHLÜSSEL. Das bezieht sich auf Matthäus 16, 19. Er starb den Märtyrertod in Rom.
  7. Maria war die Mutter Jesu und seiner (wenigstens) sechs Geschwister. Die Krone weist sie als Himmelskönigin aus.
  8. Christus der Himmelskönig.
  9. Paulus, war ein Apostel, der Jesus persönlich nicht kennen lernte. Sein Attribut ist ein SCHWERT. Er starb den Märtyrertod in Rom.
  10. Jakobus der Jüngere war Bruder Jesu und Apostel. Sein Attribut ist ein WALKERSTAB. Er starb den Märtyrertod in Jerusalem – ein Walker hat ihn erschlagen.
  11. Jakobus der Ältere war Jünger Jesu und Apostel. Sein Attribut ist ein WANDERSTAB, weil er als Missionar bis nach Spanien gereist ist. Deshalb wird er meist mit einem großen Hut mit einer Muschel daran abgebildet. Er starb als erster der zwölf Apostel den Märtyrertod in Jerusalem.
  12. Simon war Jünger Jesu und Apostel. Sein Attribut ist eine SÄGE. Er starb den Märtyrertod nach schwerer Folter in Persien.
  13. Matthias war ein Apostel. Sein Attribut ist ein BEIL. Er starb den Märtyrertod nach schwerer Folter in Jerusalem.
  14. Matthäus war Jünger Jesu und Apostel. Sein Attribut ist eine HELLEBARDE. Er starb den Märtyrertod in Äthiopien.

Wie konnte sich Betzendorf einen solchen Altar leisten? W. Meyne schreibt: „Um 1450 war Hinrik Esscherten Pfarrer der Kirche. Er muss wohlhabend gewesen sein. Der Rat der Stadt Lüneburg war ihm um die Mitte des Jahrhunderts 30 Rheinische Gulden schuldig. Vielleicht hat er den Schreiben gestiftet.“

Die Seitenaltäre, von denen vor der Reformation mehrere in der Kirche gestanden haben, sind nicht mehr erhalten. Wir wissen nur noch, dass einer der heiligen Gertrud gewidmet war . 1984 wurde der Altartisch auf die Gesamtbreite des Sockels vergrößert (237 cm) und das Holzpodest durch Ziegelsteine ersetzt. Außerdem wurden die Schranken entfernt und auf dem Boden des Jugendtreffs eingelagert.