Die Fenster

Die Fenster

Bei der grundlegenden Renovierung der Kirche 1879-1881 wurden neue Chorfenster eingesetzt mit Teppichmuster, die von farbigen Rahmen umgeben sind. Im Fenster an der Nordseite neben dem Turm ist zur Erinnerung daran ein Feld erhalten.

Im Dezember 1985 wurden von Siegfried Steege aus Schwarmstedt gestaltete CHORFENSTER eingesetzt. Sie stehen unter dem Thema: „Gottes Schöpfung und wir Menschen“.

Die zehn gleich großen Fenster bringen folgendes zum Ausdruck – von links nach rechts von der Orgel aus gesehen:

  1. Gottes Geist schwebte über dem Urmeer.
  2. Gott schuf das Licht.
  3. Gott schuf eine Feste: das Land.
  4. Gott schuf das All.
  5. Gott schuf Pflanzen und Tiere im Wasser und auf dem Land.
  6. Gott schuf höhere Tiere.
  7. Vertreibung aus dem Paradies.
  8. Jesu Auferstehung – „der Gärtner“.
  9. Ausgießung des Heiligen Geistes.

Die runden Fenster darüber meinen:

  1. Das Auge Gottes.
  2. Das Samenkorn.
  3. Weintrauben.
  4. Abendmahlskelch.
  5. Der Pelikan, der mit seinem eigenen Blut seine Jungen ernährt.

Die sechs Seitenfenster im Kirchenschiff haben eine andere Form als die Chorfenster. In das Fenster in der Nordwand, das am nächsten zum Altar eingesetzt worden ist, wurden vier Glasbilder aufgenommen, die früher in den Fenstern der Sakristei waren. Sie stellen die vier Evangelisten Matthäus, Markus, Lukas und Johannes mit ihren jeweiligen Symbolen dar: Mensch bzw. Engel, Löwe, Stier und Adler. Der Name des ersten Lehrers in Betzendorf Dannenberg sowie die Namen der Stifter sind darunter geschrieben. Die Glasscheiben haben normale Stärke. Sie wurden 1984 alle mit Blei neu eingefasst. Dieses Nordfenster mit den Evangelistensymbolen wurde 1881 neu eingesetzt. Früher führte dort eine Tür in die Sakristei, die 1879 abgerissen wurde.