Die Turmuhr

Unsere Turmuhr

1589 wurde für den Kirchturm eine Uhr gekauft, die bis 1904 ihren Dienst getan hat. 1907 wurde eine neue Uhr mit drei Zifferblättern und einem Betglockenwerk angeschafft. Die Betglocke schlägt um 7.00, 12.00 und 18.00 Uhr jeweils 9 Schläge nach den Stundenschlägen, d.h. für das Beten der Anrede, der sieben Bitten und des Beschlusses des Vaterunsers jeweils einen Schlag.

Beim „Läuten für den Frieden“ am 12. September 2001 riss ein Stahlseil, das den Glockenhammer aus der Schwungbahn der Glocke 1 hielt, so dass die Installation seitlicher Anschlaghammer notwendig wurde. Die vermehrten das Gewicht, was wiederum zur Folge hatte, dass für Kurt Porr, der ehrenamtlich das Aufziehen und Pflegen der Uhr übernommen hatte, das Aufziehen der Uhr zu mühsam wurde. Nach langem und vergeblichem Ringen um den Einbau einer elektronisch gesteuerten Funkuhr wurden schließlich mit Unterstützung des Kirchenkreises Lüneburg und des Landeskirchenamtes elektrische Aufzüge eingebaut. Eine Funkuhr steuert die regelmäßigen Läutezeiten an Sonn- und Feiertagen.